Abschlussball 2024

Am 13. Juni fand der Abschlussball der Ruth Cohn Schule statt, organisiert von der SMV. Alle Abschlussklassen nahmen daran teil und genossen einen ereignisreichen Abend. Die festlich geschmückte Aula bot die perfekte Kulisse für ausgelassenes Tanzen und Feiern.

Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt: Ein Buffet mit köstlichen Hotdogs fand großen Anklang und sorgte dafür, dass niemand hungrig bleiben musste. Die Schüler genossen das Essen und die Möglichkeit, sich in entspannter Atmosphäre zu unterhalten.

Neue Spiele-Kiste für Klassen 5 und 6

Wir freuen uns, ein aufregendes neues Projekt vorzustellen, das für mehr Bewegung und Spaß in den Pausen sorgen wird: Ab nächster Woche können die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 eine Pausen-Spiele-Kiste nutzen, die von engagierten Pausenmentoren aus den Klassen 7 und 8 betreut wird.

Spielgeräte zum Ausleihen

Dank der neuen Spiele-Kiste haben die Fünft- und Sechstklässler die Möglichkeit, verschiedene Spielgeräte auszuleihen. Hierfür wurde eigens ein spezieller Ausweis erstellt, der bei der Ausleihe vorgezeigt werden muss. Die Ausgabe der Spielgeräte erfolgt in jeder Pause und an jedem Schultag.

Bataka – Kräfte messen nach klaren Regeln

Ein besonderes Highlight ist das Bataka-Spiel, das dienstags und donnerstags in der 2. großen Pause stattfindet. Hier können die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen nach klaren Regeln ihre Kräfte messen. Das Bataka-Spiel bietet nicht nur körperliche Betätigung, sondern fördert auch den fairen Wettbewerb. Bei diesem Spiel sollen eventuell vorhandene innere Spannungen und Aggressionen auf spielerische Art und Weise abgebaut werden, auch um zu verinnerlichen, wie man unter Beachtung von bestimmten Regeln fair kämpfen kann.

Coaching der Pausenmentoren

Heute fand ein spezielles Coaching für die Pausenmentoren statt, das von unserem Team der Schulsozialarbeit, bestehend aus Herrn Dirk Morgenroth, Frau Kathrin Ehrlacher und Frau Nele Bühler, gemeinsam mit den Lehrkräften Frau Maria Oberle, Herrn Lukas Rabaschus und Frau Kerstin Koppa, sowie Herrn Frank Adler von der Jugendpflege Denzlingen durchgeführt wurde. Insgesamt wurden 35 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 und 8 gecoacht. Diese engagierten Jugendlichen werden nicht nur die Spielekiste betreuen, sondern auch als Schiedsrichter beim Bataka-Spiel fungieren. Ihr Einsatz stellt sicher, dass die Spiele fair und reibungslos ablaufen.

Engagement und Gemeinschaft

Die Einführung der Pausen-Spiele-Kiste und das Bataka-Spiel wäre ohne das großartige Engagement unserer Pausenmentoren nicht möglich gewesen. Diese Schülerinnen und Schüler haben sich freiwillig gemeldet, um ihren jüngeren Mitschülern eine abwechslungsreiche und aktive Pause zu ermöglichen. Ihr Einsatz ist ein beeindruckendes Beispiel für den Zusammenhalt und die Zusammenarbeit an unserer Schule.

Wir sind überzeugt, dass die neue Pausen-Spiele-Kiste und das Angebot des Batakas den Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 und 6 viel Freude bereiten wird. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, die dieses Projekt möglich gemacht haben!

Viel Spaß beim Spielen und Kräfte messen!

Neue Mountainbikes für unsere Schule:

Dank der Unterstützung durch den örtlichen Radhändler Zweirad Nübling und das Landesprogramm: „Movers-Aktiv zur Schule“ freuen wir uns, 15 brandneue Mountainbikes und passende Helme an der Ruth-Cohn-Schule willkommen zu heißen.

Diese Initiative unterstützt Schulen in Baden-Württemberg beim Aufbau eines Bikepools und fördert so die sportliche Aktivität und das Umweltbewusstsein unserer Schüler*innen.

In einer gemeinsamen Aktion haben unsere Schüler heute die neuen Mountainbikes zusammengebaut. Unterstützt wurden sie dabei tatkräftig von Herrn Larbi und Herrn Wagner. Herr Tym stand mit Rat und Tat zur Seite und sorgt dafür, dass jedes Rad sicher und einsatzbereit ist. Diese Zusammenarbeit hat nicht nur die handwerklichen Fähigkeiten unserer Schüler gestärkt, sondern auch die Vorfreude auf die kommenden Aktivitäten geweckt.

Im nächsten Schuljahr wird die neu gegründete Mountainbike-AG einmal wöchentlich Ausfahrten unternehmen. Diese Touren bieten den Schülerinnen und Schülern nicht nur die Möglichkeit, die Natur zu erkunden und ihre Fitness zu verbessern, sondern auch ein Gefühl von Freiheit und Abenteuer zu erleben. Die AG wird verschiedene Strecken in der Umgebung erkunden und dabei sicherlich viele unvergessliche Momente erleben.

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Radhändler Zweirad Nübling für die Unterstützung und das Sponsoring der Helme und des Schlosses, sowie dem Landesprogramm „Movers-Aktiv zur Schule“ für die anteilige Förderung dieses Projekts. Durch diese Unterstützung können wir unseren Schülerinnen und Schülern nicht nur eine gesunde Freizeitbeschäftigung bieten, sondern auch wertvolle Erfahrungen und Fähigkeiten für die Zukunft vermitteln.

Wir freuen uns auf viele spannende und erlebnisreiche Stunden auf unseren neuen Mountainbikes und sind gespannt auf die Abenteuer, die unsere Schüler*innen mit ihnen erleben werden.

„IchStehAuf“

Am 6. Juni 2024 fand der bundesweite Aktionstag „IchStehAuf – Schulen für Demokratie und Vielfalt“ statt. Auch die Ruth Cohn Schule hat an diesem wichtigen Ereignis teilgenommen. Pünktlich um 9.30 Uhr erhoben sich Schüler*innen und Lehrer*innen in ganz Deutschland, um ein Zeichen für Demokratie und Vielfalt zu setzen.

Die Initiative wird von zahlreichen namhaften Unterstützern getragen, darunter die Bundeszentrale für politische Bildung, die Deutsche UNESCO-Kommission, verschiedene Kultusministerien und viele weitere Organisationen. Diese Aktion wurde maßgeblich von der Robert-Bosch-Stiftung und der Heidehof-Stiftung ins Leben gerufen und in Kooperation mit der ARD und der ZEIT-Verlagsgruppe umgesetzt.

An der Ruth Cohn Schule hielt Frau Heeg gemeinsam mit der Klassensprecherin der 9a Samyel und dem Schülersprecher Yussuf eine kurze, aber eindrucksvolle Rede. Sie betonten die Bedeutung von Demokratie und Vielfalt in unserer Gesellschaft und ermutigten alle Anwesenden, sich aktiv für diese Werte einzusetzen. An der Ruth-Cohn-Schule werden Schüler*innen aus mehr als 24 Nationen unterrichtet. Die Namensgeberin unserer Schule war Jüdin und es war ihr, nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten unmöglich in Deutschland zu leben. So etwas darf nie wieder passieren. Frau Heegs Worte fanden großen Anklang und wurden von den Schüler*innen mit Begeisterung aufgenommen. Hinsichtlich der bevorstehenden Wahlen, an denen auch einige unserer Schüler*innen teilnehmen dürfen, betonte Frau Heeg, wie wichtig es ist, wählen zu gehen und sich für die Demokratie, die wir in Deutschland haben, einzusetzen. Die Schule hat nun auch die Weichen gestellt, Schule ohne Rassismus und Schule mit Courage zu werden. In einer Abstimmung sprachen sich über 80 % der Schüler*innen und Lehrer*innen für diese Auszeichnung aus.

Der Aktionstag „IchStehAuf“ hat einmal mehr gezeigt, wie wichtig es ist, junge Menschen für demokratische Werte zu sensibilisieren und sie zu ermutigen, sich aktiv an der Gestaltung einer vielfältigen und toleranten Gesellschaft zu beteiligen. Die Beteiligung der Ruth Cohn Schule an dieser Aktion war ein voller Erfolg und ein starkes Signal für die Bedeutung von Demokratie und Vielfalt in unserer Bildung.

Welttag des Buches – ich schenk dir eine Geschichte

Alle 5. Realschulklassen der Ruth Cohn Schule besuchten die Buchhandlung Sillmann in Denzlingen.

Der Ausflug war ein tolles Erlebnis.

Wir sind von der Schule zur Buchhandlung gelaufen. Dort angekommen, durften wir uns zuerst ein bisschen umsehen. 

Dann zogen wir in Kleingruppen los. Mit einem Aufgabenzettel in der Hand, durften wir in Denzlingen eine Rallye machen. Das war lustig und hat sehr viel Spaß gemacht. Wer fertig war, durfte seine Lösung in eine Box werfen. (Es gibt noch Bücher zu gewinnen!)

Anschließend bekamen wir alle die Lektüre „Mission Roboter“ geschenkt.

Nach ein paar abschließenden Informationen von der Buchhändlerin liefen wir zurück zur Schule.

Jetzt lesen wir immer wieder im Deutschunterricht und zuhause die spannende Lektüre.

Das war ein toller Ausflug zur Buchhandlung Sillmann.

Lena R5c

Discover Industry-Truck an der RCS

Berufsinformation der Industrie an der Ruth-Cohn-Schule Denzlingen

Anfang Mai war im Rahmen der Berufserkundung der Discover Industry-Truck wieder an unserer Schule. Alle 8. Klassen konnten für zwei Schulstunden Einblick in verschiedene Berufsfelder der modernen Industrie bekommen:

Nach einem kompakten geschichtlichen Einblick in die Entwicklung der Produktionstechnik von der Handwerkerzunft bis zur Industrie 4.0 durften die 8.Klässler moderne Indutrietechnik selbst ausprobieren. 

Wie entsteht ein Produkt? Vom 3D-Scan über 3D-Druck, Robotersteuerung, Sortier- und Abfüllanlage bis zur Montageschulung in der virtuellen Realität war einiges geboten. Jeder kam dran und man half sich gegenseitig, im Zweifelfall griff man auf die gekonnte Hilfestellung der Moderatoren zurück.

Der Discover Industry-Truck ist alljährlich ein Element der Berufsinformation an unserer Ruth-Cohn-Schule.

Girls and Boys day (Waldkindergarten)

Heute war ich im Waldkindergarten in Denzlingen. Zuerst haben wir einen Morgenkreis gemacht. Wir haben gesungen und eine Kerze angezündet. Wir haben ein bisschen gespielt und dann ging es in den Wald. Die Kindergartengruppe hat verschiedene Plätze im Wald. Einen davon haben wir besucht. Es war sehr schön, besonders weil es dort sehr viel Moos gab. Dann sind wir zurück zur Hütte gelaufen und haben Mittag gegessen.

Der Beruf Erzieher würde mir glaube ich nicht so gefallen, weil man sehr oft von vielen kleinen Kindern umklammert wird. Aber es war auch witzig. Es war sehr schön, einmal zu sehen, wie es im Kindergarten so ist.

Jakob Baumgartner, R6d

Girls and Boys Day im Waldkindergarten

Am 25.4.2024 fand der Girls and Boys Day statt. Ich durfte an diesem Tag in der Eichhörnchengruppe im Waldkindergarten in Denzlingen schnuppern. Zu Beginn haben wir uns alle im Morgenkreis begrüßt und ich habe die Gruppe kennengelernt. Die Kinder stellten viele Fragen und waren sehr neugierig. Danach frühstückten wir alle zusammen und stärkten uns für den gemeinsamen Spaziergang  in den Wald. Im Wald angekommen, zeigten mir die Kinder ihre aus Stöcken gebaute Höhle. Sah richtig toll aus. Wir spielten gemeinsam Fangen und ich half einem kleinen Jungen beim Jacke anziehen. Nach ca. 2 Stunden liefen wir wieder gemütlich zum Waldkindergarten zurück. Dort spielten die Kinder im Sand und hatten viel Spaß. Bis der Kindergarten aus war, passte ich gut auf alle auf, unterhielt mich mit ihnen und wenn sie Hilfe brauchten, zeigte ich ihnen wie es geht. Mir hat dieser Tag sehr viel Spaß gemacht. Zudem ist der Waldkindergarten sehr schön und naturverbunden. Ich konnte den Kindern viel erklären und ihnen viel zeigen. Mit den Kleinen wird es nie langweilig. 🙂

Jetzt weiß ich wie es ist, Erzieher zu sein. Erzieher ist echt ein toller Beruf.

Julian Bossert, R6b

Girls & Boys Day im DM

Am 25. April war ich im DM in Denzlingen.

Den Platz habe ich über die Boys’Day-Website gefunden und gebucht.

Meine Ansprechpersonen waren Frau Stratz und Frau Wernet.

Zum Arbeiten habe ich ein T-Shirt bekommen.

Meine Arbeiten waren Regale auffüllen, Kartons öffnen und in der Presse entsorgen.

Ich fand den Tag super!

Tim.B

Girls and Boys-Day im Kindergarten

Ich war in einem Kindergarten in Freiburg namens: Kleine Forscher.
Ich war von 8-13 Uhr da.
Die “Chefin” Fr.Kabel hat mir zuerst alles gezeigt und es war ziemlich groß das Gebäude.
Am Anfang habe ich eigentlich nur geguckt und zugeschaut und war eigentlich relativ
uninteressant für die Kinder.
Von 7-9:00 Uhr war die Ankunftszeit, also alle Kinder wurden hergebracht und spielten
miteinander.
Später dann haben die ersten nach meinem Namen gefragt und wollten mit mir spielen, das
ging dann den ganzen Tag so. Zwischendurch durfte ich auch mit den Kleinen essen (es gab
Grießbrei) Mit einer Jungs-Gruppe habe ich sehr viel Fangen und Versteckie gespielt, egal
ob draußen oder drin.


Der Tag war aber SUPER COOL!.


von Magnus Robert Döhring

Girls & Boys Day in der Universität

Am Boys Day besuchte ich die Technische Fakultät der Universität Freiburg, an der meine Mutter als Fremdsprachensekretärin am Institut für Mikrosystemtechnik arbeitet.

Ihre Kolleginnen und Kollegen kommen aus der ganzen Welt und deshalb wird meistens Englisch gesprochen. Es war toll sich mit allen unterhalten zu können und auch, dass ich vieles erklärt bekommen habe, zum Beispiel wohin die Professoren reisen dürfen, was für Papiere für die Einstellung neuer Kolleginnen und Kollegen notwendig sind und aus welchen Ländern alle kommen. Alle sind sehr gut in Mathe und Physik und können gut Englisch sprechen, da man das als Wissenschaftler für die Forschung braucht. Der Tag war schnell vorbei und ich hätte nicht gedacht, dass man für diesen Job so viele verschiedenen Sachen können und wissen muss.

Timo Beysel R6b

Informationsveranstaltung über die Europawahlen für die 10. Klassen

Am Mittwoch den 24. April hatte die 10. Klasse einen Einblick in die politische Welt. Von der ersten
bis zur vierten Stunde fand eine Informationsveranstaltung über die EU-Wahlen statt. Zuerst hat sich
jeder ein Namensschild machen müssen, und danach gab es ein Spiel, wo wir verschiedene
Unterthemen zu den zugehörigen Oberthemen zugeordnet haben, was ungefähr 30 Minuten
gedauert hat. Anschließend gab es noch ein Spiel, wo unsere Klasse in vier Gruppen aufgeteilt
wurde und die Gruppen mussten gegeneinander spielen, um Bilder, die enthüllt wurden, so schnell
wie möglich zu erraten. Am Ende der zweiten Stunde haben wir uns dann mit den iPads ein bisschen
besser mit den politischen Themen, die an dem Tag besprochen wurden auseinandergesetzt.

Danach wurde die ganze Klasse in die vier führenden Parteien Deutschlands eingeteilt. Sie mussten
sich über die Partei informieren, um daraufhin zwei Vertreter ihrer Gruppe in eine Diskussion mit den
anderen Parteien zu schicken und sie zu verteidigen. Die vier Gruppen diskutierten und versuchten
ihre Punkte der Partei zu präsentieren und die der anderen zu kritisieren, um das ganze unter
Kontrolle zu halten gab es noch die Gruppe der Moderatoren, die dafür sorgten das jeder
aussprechen konnte und es nicht ausartet. Am Ende wurden wir noch darüber informiert
wann, wo und wie die Europawahlen ablaufen und wie man wählt.

Ethan Groeschke und Ahmad Tarabah, R10c

Fastenbrechen auf dem Waldspielplatz

Am Dienstag, den 16. April 2024, fand ein erfreulicher Ausflug zum Waldspielplatz in Denzlingen statt, an dem die Klassen W8a und W8b gemeinsam mit ihren Lehrern teilnahmen. Der Anlass für diesen Ausflug war das gemeinsame Fastenbrechen zum Fastenmonat Ramadan.

Die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrerinnen und Lehrer versammelten sich am Morgen mit Vorfreude auf einen besonderen Tag. Frau Böcherer und ihre Klasse hatten im Vorfeld die Verantwortung für die Verpflegung übernommen und bereiteten tolle Salate sowie leckeres Grillgut vor.

Der Waldspielplatz bot eine ideale Umgebung für ein fröhliches Beisammensein. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Gelegenheit, sich sportlich zu betätigen, Spiele zu spielen und die Natur zu genießen. Besonders das gemeinsame Essen unter freiem Himmel sorgte für eine warme und harmonische Atmosphäre.

Die Lehrerinnen und Lehrer nutzten die Gelegenheit, um mit den Schülern über den Fastenmonat Ramadan zu sprechen und die Bedeutung des Fastenbrechens zu erläutern. Es war eine wundervolle Gelegenheit für alle, die Gemeinschaft zu stärken und kulturelle Vielfalt zu feiern.

Der Ausflug zum Waldspielplatz in Denzlingen war ein voller Erfolg und wird sicherlich allen in guter Erinnerung bleiben. Solche gemeinsamen Erlebnisse tragen dazu bei, das Verständnis und die Wertschätzung füreinander zu fördern und die Schulgemeinschaft zu stärken.

Pädagogischer Tag 2024

Am 18. April 2024 fand an der Ruth Cohn Schule ein Pädagogischer Tag statt, der dem Thema „Höflichkeit“ gewidmet war. Der Tag begann mit einer intensiven Arbeitsphase des Kollegiums am Vormittag, bei der die Lehrkräfte daran arbeiteten, wie das Thema Höflichkeit in den verschiedenen Klassenstufen in der kommenden Woche umgesetzt werden kann.

In Kleingruppen wurden Ideen entwickelt, Materialien vorbereitet und Aktivitäten geplant, um den Schülerinnen und Schülern auf altersgerechte Weise die Bedeutung von Höflichkeit zu vermitteln. Es wurden verschiedene Methoden diskutiert, von Rollenspielen bis hin zu interaktiven Unterrichtseinheiten, um das Thema lebendig und praxisnah zu gestalten.

Am Mittag traf sich das Kollegium dann an der idyllischen Tiengener Hütte, um den erlebnispädagogischen Teil des Tages zu erleben. Hier wurden die Lehrkräfte von dem erfahrenen Team von Zwerger und Raab in unterschiedlichen Gruppen durch einen spannenden Parcours geleitet, der darauf abzielte, Teamwork, Kommunikation und Vertrauen zu stärken.

Die verschiedenen Stationen des Parcours forderten die Teilnehmer heraus, zusammenzuarbeiten, Lösungen zu finden und sich gegenseitig zu unterstützen. Durch erlebnisorientierte Aufgaben wurden wichtige pädagogische Prinzipien vermittelt, die über das bloße Verständnis von Höflichkeit hinausgingen und auch Aspekte wie Empathie, Zusammenhalt und Selbstreflexion einschlossen.

Symbolleiste für Barrierefreiheit