Discover Industry-Truck an der RCS

Berufsinformation der Industrie an der Ruth-Cohn-Schule Denzlingen

Anfang Mai war im Rahmen der Berufserkundung der Discover Industry-Truck wieder an unserer Schule. Alle 8. Klassen konnten für zwei Schulstunden Einblick in verschiedene Berufsfelder der modernen Industrie bekommen:

Nach einem kompakten geschichtlichen Einblick in die Entwicklung der Produktionstechnik von der Handwerkerzunft bis zur Industrie 4.0 durften die 8.Klässler moderne Indutrietechnik selbst ausprobieren. 

Wie entsteht ein Produkt? Vom 3D-Scan über 3D-Druck, Robotersteuerung, Sortier- und Abfüllanlage bis zur Montageschulung in der virtuellen Realität war einiges geboten. Jeder kam dran und man half sich gegenseitig, im Zweifelfall griff man auf die gekonnte Hilfestellung der Moderatoren zurück.

Der Discover Industry-Truck ist alljährlich ein Element der Berufsinformation an unserer Ruth-Cohn-Schule.

Girls and Boys day (Waldkindergarten)

Heute war ich im Waldkindergarten in Denzlingen. Zuerst haben wir einen Morgenkreis gemacht. Wir haben gesungen und eine Kerze angezündet. Wir haben ein bisschen gespielt und dann ging es in den Wald. Die Kindergartengruppe hat verschiedene Plätze im Wald. Einen davon haben wir besucht. Es war sehr schön, besonders weil es dort sehr viel Moos gab. Dann sind wir zurück zur Hütte gelaufen und haben Mittag gegessen.

Der Beruf Erzieher würde mir glaube ich nicht so gefallen, weil man sehr oft von vielen kleinen Kindern umklammert wird. Aber es war auch witzig. Es war sehr schön, einmal zu sehen, wie es im Kindergarten so ist.

Jakob Baumgartner, R6d

Girls and Boys Day im Waldkindergarten

Am 25.4.2024 fand der Girls and Boys Day statt. Ich durfte an diesem Tag in der Eichhörnchengruppe im Waldkindergarten in Denzlingen schnuppern. Zu Beginn haben wir uns alle im Morgenkreis begrüßt und ich habe die Gruppe kennengelernt. Die Kinder stellten viele Fragen und waren sehr neugierig. Danach frühstückten wir alle zusammen und stärkten uns für den gemeinsamen Spaziergang  in den Wald. Im Wald angekommen, zeigten mir die Kinder ihre aus Stöcken gebaute Höhle. Sah richtig toll aus. Wir spielten gemeinsam Fangen und ich half einem kleinen Jungen beim Jacke anziehen. Nach ca. 2 Stunden liefen wir wieder gemütlich zum Waldkindergarten zurück. Dort spielten die Kinder im Sand und hatten viel Spaß. Bis der Kindergarten aus war, passte ich gut auf alle auf, unterhielt mich mit ihnen und wenn sie Hilfe brauchten, zeigte ich ihnen wie es geht. Mir hat dieser Tag sehr viel Spaß gemacht. Zudem ist der Waldkindergarten sehr schön und naturverbunden. Ich konnte den Kindern viel erklären und ihnen viel zeigen. Mit den Kleinen wird es nie langweilig. 🙂

Jetzt weiß ich wie es ist, Erzieher zu sein. Erzieher ist echt ein toller Beruf.

Julian Bossert, R6b

Girls & Boys Day im DM

Am 25. April war ich im DM in Denzlingen.

Den Platz habe ich über die Boys’Day-Website gefunden und gebucht.

Meine Ansprechpersonen waren Frau Stratz und Frau Wernet.

Zum Arbeiten habe ich ein T-Shirt bekommen.

Meine Arbeiten waren Regale auffüllen, Kartons öffnen und in der Presse entsorgen.

Ich fand den Tag super!

Tim.B

Girls and Boys-Day im Kindergarten

Ich war in einem Kindergarten in Freiburg namens: Kleine Forscher.
Ich war von 8-13 Uhr da.
Die “Chefin” Fr.Kabel hat mir zuerst alles gezeigt und es war ziemlich groß das Gebäude.
Am Anfang habe ich eigentlich nur geguckt und zugeschaut und war eigentlich relativ
uninteressant für die Kinder.
Von 7-9:00 Uhr war die Ankunftszeit, also alle Kinder wurden hergebracht und spielten
miteinander.
Später dann haben die ersten nach meinem Namen gefragt und wollten mit mir spielen, das
ging dann den ganzen Tag so. Zwischendurch durfte ich auch mit den Kleinen essen (es gab
Grießbrei) Mit einer Jungs-Gruppe habe ich sehr viel Fangen und Versteckie gespielt, egal
ob draußen oder drin.


Der Tag war aber SUPER COOL!.


von Magnus Robert Döhring

Girls & Boys Day in der Universität

Am Boys Day besuchte ich die Technische Fakultät der Universität Freiburg, an der meine Mutter als Fremdsprachensekretärin am Institut für Mikrosystemtechnik arbeitet.

Ihre Kolleginnen und Kollegen kommen aus der ganzen Welt und deshalb wird meistens Englisch gesprochen. Es war toll sich mit allen unterhalten zu können und auch, dass ich vieles erklärt bekommen habe, zum Beispiel wohin die Professoren reisen dürfen, was für Papiere für die Einstellung neuer Kolleginnen und Kollegen notwendig sind und aus welchen Ländern alle kommen. Alle sind sehr gut in Mathe und Physik und können gut Englisch sprechen, da man das als Wissenschaftler für die Forschung braucht. Der Tag war schnell vorbei und ich hätte nicht gedacht, dass man für diesen Job so viele verschiedenen Sachen können und wissen muss.

Timo Beysel R6b

Informationsveranstaltung über die Europawahlen für die 10. Klassen

Am Mittwoch den 24. April hatte die 10. Klasse einen Einblick in die politische Welt. Von der ersten
bis zur vierten Stunde fand eine Informationsveranstaltung über die EU-Wahlen statt. Zuerst hat sich
jeder ein Namensschild machen müssen, und danach gab es ein Spiel, wo wir verschiedene
Unterthemen zu den zugehörigen Oberthemen zugeordnet haben, was ungefähr 30 Minuten
gedauert hat. Anschließend gab es noch ein Spiel, wo unsere Klasse in vier Gruppen aufgeteilt
wurde und die Gruppen mussten gegeneinander spielen, um Bilder, die enthüllt wurden, so schnell
wie möglich zu erraten. Am Ende der zweiten Stunde haben wir uns dann mit den iPads ein bisschen
besser mit den politischen Themen, die an dem Tag besprochen wurden auseinandergesetzt.

Danach wurde die ganze Klasse in die vier führenden Parteien Deutschlands eingeteilt. Sie mussten
sich über die Partei informieren, um daraufhin zwei Vertreter ihrer Gruppe in eine Diskussion mit den
anderen Parteien zu schicken und sie zu verteidigen. Die vier Gruppen diskutierten und versuchten
ihre Punkte der Partei zu präsentieren und die der anderen zu kritisieren, um das ganze unter
Kontrolle zu halten gab es noch die Gruppe der Moderatoren, die dafür sorgten das jeder
aussprechen konnte und es nicht ausartet. Am Ende wurden wir noch darüber informiert
wann, wo und wie die Europawahlen ablaufen und wie man wählt.

Ethan Groeschke und Ahmad Tarabah, R10c

Herzliche Grüße aus Paris

Die Französischgruppe der Klasse 9 mit Frau Wieland-Sproll und Frau Seiler sendet uns liebe Grüße aus der Stadt der Liebe.

Vielen Dank dafür, liebe Grüße zurück.

Baumpflanzaktion mit den Welschkorngeistern Denzlingen

Jedes Jahr holen die Welschkorngeister Denzlingen einen Baum aus dem Wald und stellen ihn als Narrenbaum auf. Im Sinne der Nachhaltigkeit wollen die Narren ab diesem Jahr dem Wald wieder etwas zurückgeben.  Es sollten für alle Narrenbäume, die die Welschkorngeister in den letzen Jahrzehnten aus dem Wald geholt haben neue Bäume gepflanzt werden. Zu dieser Aktion wurden Schüler*Innen der Garten-AG und andere interessierte Schüler*Innen eingeladen.

 Wir trafen uns mit Frau Woll und Frau Burkart auf dem Pausenhof und radelten, nach einem Sicherheitstraining, in den Denzlinger Gemeindewald. Dort wurden wir von den Welschkorngeistern, der örtlichen Försterin, der Presse und dem Bürgermeister empfangen. Nach einigen Reden ging es los. Wir pflanzten Elsbeeren. Die Elsbeere ist ein einheimischer aber seltener Laubbaum. Nach dem Einpflanzen bauten wir noch einen Schutz um die jungen Bäume, damit sie in Ruhe wachsen können. Wir feierten unsere Aktion mit Apfelsaftschorle, Brezeln, Kuchen und Hefezopf. Danach radelten wir wieder gemeinsam zurück an die Schule.

Auch das Fernsehen war dabei. Hier geht’s zum Beitrag von Baden TV Süd (Bild anklicken):

zum Bericht der Badischen Zeitung geht’s hier

Betriebsführung durch die Badische Zeitung

Am Freitagmorgen, den 23. Februar 2024 gegen 9:00 Uhr, ging die Klasse R8c für eine Führung durch die Badische Zeitung nach Freiburg.

Die Klasse R8c schaute sich vorab erstmal einen Film an, um schon etwas informiert zu sein. Danach begannen sie mit der Führung. Die Führung begann mit einer kleinen Ausstellung im Museum, dort waren z.B. Bleistempel und die ersten Zeitungen ausgestellt. Die erste Zeitung erschien am 2. Februar 1946. Damals aber nur mit 6 Seiten und nur zweimal die Woche. Heutzutage hat sie 32 Seiten und erscheint jeden Tag. In der Druckerei wurde der Klasse R8c erklärt, wie eine Druckermaschine funktioniert. Diese hat ca. 25 Millionen Euro gekostet. Daraufhin wurde der Klasse erklärt, wie man eine Zeitung richtig faltet, diese wird nämlich trichterförmig in eine Schleuse gezogen, damit ein Knick in der Mitte entsteht. Deswegen kann man die Zeitung strukturiert auffalten und umblättern.

Gegen Ende der Führung wurde der Klasse R8c der Papierkeller gezeigt. Dort werden 1,9 Tonnen schwere Papierrollen gelagert, die bis zu 33km lang sind, also ungefähr von Freiburg bis zum Europa-Park reichen. Am Ende der Führung machte die Klasse ein Foto vor dem Betrieb der Badischen Zeitung.

Vanessa Lederle

Das Gastromobil an unserer Schule

Am 21. Februar war das Gastromobil an unserer Schule und hat uns – Schülerinnen und Schüler aus den R9 und W8-Klassen – Berufe aus dem Bereich Gastronomie/Hotellerie nahegebracht.

Experten zeigten uns Filme, wir haben sie jeweils eine Schulstunde lang mit Fragen gelöchert. Außerdem gab es im Bus verschiedene Stationen, an denen wir unser Können und Fachwissen unter Beweis stellen konnten.

Für uns war es sehr spannend und lehrreich!

BOP – Berufsorientierungsprogramm

Unsere Achtklässer beim Berufsorientierungsprogramm 

Beim BOP in Freiburg haben unsere Realschülerinnen und Realschüler die Möglichkeit, verschiedene Berufsfelder kennenzulernen. Sie können ihre eigenen Interessen und Fähigkeiten praxisbezogen erleben und ausprobieren.

Das Berufsorientierungsprogramm (BOP) wird in folgenden Berufsfeldern angeboten:

  • Gesundheit / Pflege
  • Hotel / Gastronomie
  • Kreativ-Gestaltung: Holz / Farbe
  • Pädagogik / Soziales

Die Eindrücke aus dem Bereich Hotel / Gastronomie in diesem Schuljahr zeigen, wie viel Spaß die Schülerinnen und Schüler der R8a dabei hatten.

Täglich öffnet sich ein Türchen des SMV-Adventskalenders

Die SMV organisiert jedes Jahr einen Adventskalender, in dem ab 1.Dezember bis zu den Weihnachtsferien Klassen oder AGs in der 1. Pause vor der gesamten Schulgemeinschaft in der Aula auftreten können.

Es werden Tänze einstudiert, Klassen singen, spielen Theater, denken sich Choreographien aus….ein kreatives kunterbuntes Programm wird jedes Jahr auf die Bühne gebracht.

Ein Highlight ist der Auftritt der SMV am 6.Dezember, der Nikolaus kommt auf die Bühne, verliest Lob und Tadel und verteilt am Ende an alle Klassen ein kleines Geschenk. Ein Dank an alle Helferinnen und Helfer der SMV und der Technik-AG – ohne euch wäre so ein Adventskalender nicht möglich!

Zusätzlich zu den Auftritten gibt es den ganzen Dezember über einen SMV-Verkaufsstand.

Die Einnahmen des Pausenverkaufs gehen als Spende an die Kinderkrebshilfe in Freiburg.

Symbolleiste für Barrierefreiheit