An der Juniorwahl zur Bundestagswahl nahmen Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 9 und 10 der Ruth-Cohn-Schule teil.

Dabei standen die gleichen Parteien und Personen zur Wahl, wie bei der Bundestagswahl. Dies wird innerhalb Deutschlands an vielen Schulen durchgeführt.

Die Wahl fand an unserer Schule am 23.9.21, fast parallel zur Bundestagswahl, statt. Die Klassen wurden von Schülerinnen und Schülern aus der Klasse R10b abgeholt und in den Wahlraum 0.085 gebracht. Hier standen vier Wahlkabinen und die Schülerinnen und Schüler gaben ihre zwei Stimmen auf „echten“ Stimmzetteln ab.

Das Ganze wird gemacht, um zu sehen, welche Parteien die Schülerinnen und Schüler besonders oft wählen. Daraus kann man dann schließen, welche Themenbereiche für die Schüler besonders wichtig sind und für welche sie sich   besonders   interessieren.

Außerdem   hat   die   Wahl   ein paar positive Nebeneffekte: Schülerinnen und Schüler, die noch nicht das Wahlalter erreicht haben, informieren sich über die Parteien und können Demokratie erleben, außerdem erhofft man sich davon, die Wahlbeteiligung unter den Erstwählern, zu steigern.  

Hier die Ergebnisse der Ruth Cohn Schule:

Und hier die Gesamtergebnisse aller Schulen, die an der Juniorwahl teilgenommen haben.

Von Miguel Ruiz Palma und Philipp Kuderer