Geschichte „hautnah“ erleben

SchülerInnen der W7a und W7b sammelten in den letzten Wochen vor den Sommerferien viele Erfahrungen im Rahmen eines sozialen Engagements.

Auf dem Gelände des Alamannen-Freilichtmuseums in Vörstetten lernten die 7.Klässler unter fachkundiger Anleitung von Hr. Prof. Dr. Köser z.B. beim Bau einer Holzleiter alte Techniken der Holzbearbeitung kennen.

Beim Bau eines Rennofens konnten die Schüler viel über die Eisenerzverhüttung bei Römern und Alamannen erfahren.

Zudem erstellten die Schüler ein Modell des Mittelteils des Vörstetter Kirchturms, so dass ein Teil des Kirchturms jetzt von der Nähe aus betrachtet werden kann.

Weitere Arbeiten wie z.B. die Erhöhung der Wand auf der Wetterseite des Wohnstallhauses, der Bau einer Treppe zur Geo-Grube oder eines Spieltisches für die Kindeecke standen ebenfalls auf dem Programm.

Bau des Rennofens
Modell des Vörstetter Kirchturms
Bau der Treppe zur Geo-Grube

„Schule, einmal ganz anders“, äußerten sich die 7.Klässler begeistert.